no arrow

SGSH Ticker:

SGSH dominieren in Leichlingen

27.11.2021

Eine gut von Trainer Mark Schmetz eingestellte Mannschaft der SGSH DRAGONS hat am Abend beim Leichlinger TV mit 30:37 (11:18) gewonnen. 

Philipp Dommermuth eröffnete an diesem Abend die Torschützenliste bereits nach 55 Sekunden und stellte die erste Führung für die Gäste her. Nachdem Fabian Hecker zum 0:2 traf, gelang den Gastgebern aus Leichlingen zum letzten Mal an diesem Abend der Ausgleich zum 2:2, da Kübler und Natzke im Doppelpack trafen. Auf Seiten der DRAGONS war es Linus Michel, der mit zwei Treffern den Vorsprung ausbaute. Das erste Team-Timeout des Abends nahm LTV Trainer Hepp in der 13.Spielminute beim Stand von 4:7 für die DRAGONS. Doch seine Ansprache fruchtete nur bedingt, denn die SGSH hielt den Vorsprung konstant auf drei bis vier Tore. Nach dem Siebenmetertreffer von Moritz Barwitzki in der 23.Minute zum 10:13 folgte bis zur 28.Minute ein Fünf-Tore-Rausch der Gäste aus dem Sauerland (10:18). Sebastian Linnemannstöns konnte vor dem Pausenpfiff noch einmal einnetzen, die Mannschaften trennten sich somit 11:18 zur Pause.

Gut aufgelegt kamen die DRAGONS wieder aus der Kabine und machten nach Wiederanpfiff da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Bereits fünf Minuten nach der Halbzeit hatten die DRAGONS ein 10-Tore-Polster aufgebaut (14:24), was Leichlinges Trainer Lars Hepp erneut zu einer Auszeit brachte. Diesen Vorsprung sollten die DRAGONS konstant bis zur 52. Minute halten (24:34 durch Fabian Hecker) und bat Trainer Mark Schmetz die Möglichkeit, wieder durchzuwechseln. Mit Toren durch Natzke, Mentges und Swiedelsky kamen die Dragons nochmal auf rund sieben Tore ran, was aber auch an kleinen Unkonzentriertheiten auf Seiten der Gäste lag. Dennoch konnten die Dragons ist Spiel runter spielen und mit einem 30:37-Auswärtssieg den zweiten Tabellenplatz weiter behaupten.

Mark Schmetz: „Heute war es für uns ein absolut verdienter Sieg. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, die Abwehr stand richtig gut, sowie erneut Ante Vukas im Tor. Einzig Valdas Novickis hat uns ein paar Probleme gemacht in der ersten Halbzeit, aber als bei ihm die Luft ein wenig weg war, war die Gefahr von ihm auch nicht mehr da. Es war wichtig, dass wir nach der Halbzeit gut zurück ins Spiel kommen und die ersten zehn Minuten gut Druck machen und dem LTV nicht mehr die Chance geben, zurück ins Spiel zu kommen. Wir haben angefangen durchzuwechseln, was einen kleinen Bruch ins Spiel gebracht hat, was aber nicht passieren darf. Mit den letzten zwanzig Minuten können wir nicht zufrieden sein, da haben wir zu viele Tore kassiert und zu viele technische Fehler gemacht. Im Endeffekt gehört es zum Spiel, dass wenn man hoch führt auch durch wechselt und jungen Spielern die Chance gibt. Es ist ein wichtiger Sieg und wir sind zufrieden über die zwei Punkte, die wir mit nach Hause nehmen.“

Zurück