no arrow

SGSH Ticker:

Heimspielauftakt am Löh

📸 Bildquelle: Jenny Seidel

01.10.2021

Die ersten zwei Heimspiele der SGSH Dragons wurden erfolgreich in der Sporthalle an der Mühlenstraße in Halver bestritten und nun soll diese Serie in der zweiten Heimspielstätte weiter ausgebaut werden. Am Samstag, 02.Oktober 2021 empfangen die Dragons die zweite Mannschaft des TuSEM Essen. Anwurf der Partie ist um 19:30 Uhr.

Im Juni dieses Jahres spielte die Reserve des Bundesligisten aus dem Ruhrgebiet ihr Finalspiel um den Aufstieg in die 3.Handballbundesliga gegen die SG Ratingen und gewann souverän. Fortan durfte sich die Mannschaft von Trainer Nelson Weisz Drittligist nennen und ist seither auf Punktejagd in der Staffel D. „Doch trotz bisher guter, bis sehr guter Leistungen in den Spielen konnten wir uns nicht mit Punkten belohnen“, so Weisz über die bisher vier Niederlagen in vier Spielen. 

Am vergangenen Wochenende gab es für den TuSEM eine denkbar unglückliche Niederlage gegen den TuS 1882 Opladen. Führte man sechs Minuten vor Schluss noch mit zwei Toren, drehte Opladen das Spiel innerhalb von nur 120 Sekunden und ging in Führung (27:29, 57.Min). Dem Aufsteiger blieb leider der Ausgleich verwehrt und musste sich 28:29 geschlagen geben.

Die SGSH Dragons dagegen starten mit blütenweißer Weste in das erste Heimspiel in der Sporthalle am Löh. Als eines der drei verlustpunktfreien Mannschaften in der Staffel D steht man an der Tabellenspitze aufgrund des besseren Torverhältnisses. Doch auch der Sieg in Gensungen war keine Selbstverständlichkeit. „Mitte der zweiten Halbzeit gingen uns ein wenig die Alternativen nach der roten Karte von Linus Michel aus. Jan König hielt uns mit wichtigen Toren, Ante mit einigen wichtigen Paraden im Spiel. Das hat uns am Ende den Sieg gebracht. Wichtig war, dass wir das ganze Spiel ruhig geblieben sind, unsere Disziplin gehalten haben“, so Trainer Mark Schmetz in der Analyse zum vergangenen Spieltag.

Mit Ausblick auf das Aufeinandertreffen mit der Zweitvertretung des TuSEM Essen warnt Schmetz aber vor Unkonzentriertheit und Unachtsamkeit. „Deren Tabellenplatz spiegelt nicht wider, wie gut die Mannschaft spielen kann. Sie sind sehr variabel im Rückraum, spielen mit viel Tempo und verschiedene Abwehrvarianten.“ Der derzeitige Tabellenplatz der Gäste sage nichts über die Qualität der Mannschaft aus, „schließlich hatte der TuSEM ein schweres Startprogramm. Alles sehr hochkarätige Mannschaften, kein Spiel wurde hoch verloren. In Baunatal hätten sie einen Punkt verdient gehabt, wurde ihnen dort eine Minute vor Schluss aber ein Tor aberkannt“, so Schmetz weiter.Trainer Weisz des TuSEM Essen II zur Begegnung am Samstag: „Schalksmühle-Halver ist eine weitere Top-Mannschaft auf die wir am Samstag treffen. Wir sehen das als Bonusspiel an, in dem wir uns aber auch nicht chancenlos sehen. Mit einer guten Leistung wollen wir uns Selbstvertrauen holen für die kommenden Aufgaben, wenn es gegen die direkten Konkurrenten gegen den Abstieg geht.“

🗞 Quelle: Jenny Seidel, LokalDirekt

Zurück