no arrow

SGSH Ticker:

Der Tabellenführer zu Gast in Halver

📸 Bildquelle: Jenny Seidel

15.10.2021

Ging man am letzten Samstag noch als Tabellenführer in das Spiel beim Longericher SC, steht man nach der Niederlage in Köln auf Tabellenplatz 2 und erwartet am kommenden Samstag den neuen Tabellenführer, die HSG Krefeld Niederrhein, zum Heimspiel in der Sporthalle an der Mühlenstraße in Halver (Anwurf 19:30 Uhr, Tickets an der Abendkasse, es gilt die 3-G-Regelung).

„Wir müssen das Spiel in Longerich abhaken, wir müssen draus lernen und schauen, wo wir uns verbessern können“, so lautete die erste Analyse von Mark Schmetz und seiner Mannschaft am vergangenen Wochenende. Nun steht mit der HSG Krefeld Niederrhein ein ambitionierter Verein auf der Seite des Gegners, der mit zu den Aufstiegsfavoriten der dritten Liga gehört. Krefeld stieg in der Saison 2018/19 in die zweite Bundesliga auf, konnte aber im ersten Jahr in der höheren Spielklasse nicht die Klasse halten und rutschte zurück in Liga drei. In der vergangenen (Corona-Pandemie-) Saison nutzten die Eagles die Möglichkeit an der Aufstiegsrunde zum erneuten Aufstieg teilzunehmen. Als es im Mai in den Play-Offs gegen den VfL Eintracht Hagen ging, verlor die Mannschaft von Trainer Maik Pallach das Hinspiel hoch (21:35 (11:15)) und konnte im Rückspiel die 14-Tore Differenz nicht mehr aufholen. Fortan wurde für die Saison in der Staffel D der dritten Liga geplant. Neben neun Abgängen konnte die HSG bei sieben Neuzugängen für ihre Dienste verpflichten. Die Torhüterposition bspw. teilen sich Sven Bartmann, jahrelang Torhüter des TSV Bayer Dormagen, sowie Lasse Hasenforther, der mit dem VfL Gummersbach ebenfalls schon Zweitligaerfahrungen sammeln konnte. Mit Pascal Noll (Linksaußen) und Antoni Juric (Kreisläufer) finden sich weitere Spieler aus Dormagen in Krefeld wieder.

Trainer Mark Schmetz ist sich der Qualität der Krefelder bewusst: „Merten Krings ist der absolute Führungsspieler in der Mannschaft, der sehr viel Druck im eins gegen eins macht, gute Pässe spielt und ein gutes Auge für seine Leute hat. Die Abwehr ist groß, stark und beweglich und vor allem mit Bartmann haben sie einen guten Torhüter in ihren Reihen. Gegen Opladen hatte er siebzehn Paraden gehabt, ein absoluter Top-Mann“. 

Was wird also die Fans und Zuschauer in der Sporthalle an der Mühlenstraße in Halver am Samstag für ein Spiel erwarten? „Es ist ein absolutes Topspiel am Samstag, die beste Mannschaft aus der Staffel kommt zu uns“, freut sich Schmetz auf das Spiel. „Es wird eine große Aufgabe, denn die Mannschaft der Eagles ist auf jeder Position doppelt stark besetzt mit Top-Qualität. Fast jeder Spieler verfügt über Zweitligaerfahrung. Es wird eine schwere Aufgabe, aber es macht auch Spaß, gegen eine solche Mannschaft zu spielen.“

📸 Bildquelle: Jenny Seidel

Maik Pallach, seit Februar diesen Jahres Trainer der HSG Krefeld Niederrhein, sieht sich am Wochenende nicht in der Favoritenrolle mit seiner Mannschaft, „Von meinem Gefühl her würde ich sagen, dass die SGSH in diesem Spiel Favorit ist, einfach weil da sicherlich das Gewinnen müssen auf der Agenda steht. Von daher bin ich froh, dass wir das erste Mal nicht in der „richtigen“ Favoritenrolle sind, sondern das aus einer anderen Position angehen können.“ Doch was macht für Pallach die SGSH DRAGONS aus? „Gegen die SGSH haben wir in der Vorbereitung bereits ein Testspiel absolviert und da ist mir aufgefallen, dass es eine wirklich gute Mannschaft ist, die über viele Individualisten verfügt, aber als Mannschaft taktisch gut aufgelegt ist. Man erkennt die Handschrift von Mark Schmetz einfach. Es gibt klare Strukturen, jeder hat seine Aufgabe, jeder weiß genau, wann was kommt, wie was zu spielen ist.“

Am Samstag trifft dann der Tabellenführer auswärts auf den Tabellenzweiten. Werden die Dragons nach der Niederlage in Longerich zurück in ihr Spiel finden und gegen Krefeld ihr zu Saisonbeginn gewonnenes Selbstvertrauen zurückgewinnen? Schmetz: „. Wir müssen gucken, wie lange wir mithalten können, ob wir sie ärgern können. Wir müssen auf die zweite Welle aufpassen, da machen sie viel Druck, viele Tore heraus. Wir freuen uns auf das Spiel. Wenn wir unseren Matchplan verfolgen, denke ich, können wir ein gutes Spiel zeigen.“

„Uns erwartet sicherlich ein Spiel, wo es für die SGSH schon um richtig viel geht. Wir fahren mit wenig Druck dort hin. Nichts destotrotz wollen wir weiter unseren Weg gehen und unsere Aufgabe erledigen. Ich freue mich nach langer Zeit wieder mal in Halver/Schalksmühle zu sein. Das letzte Mal muss das ca. 2017 gewesen sein. Ich bin gespannt, wie viele Zuschauer in der Halle sein werden, damit wir ein tolles Handballspiel erleben, was beide Mannschaften nach ihrem Saisonstart verdient haben“, so Pallach mit seiner Aussicht auf das Auswärtsspiel der Krefelder im Sauerland.

🗞 Quelle: Jenny Seidel, LokalDirekt

Zurück