no arrow

SGSH Ticker:

5️⃣ Fragen an Christopher Börner

07.02.2021

Hallo Chrissi, wie geht es Dir zur Zeit?

Christopher Börner: Im Gegensatz zu vielen anderen, geht es mir während Corona trotz der Einschränkungen gut. Durch die uns gegebenen Trainingspläne und die Vorbereitung auf das Abitur, kann ich nicht von Langeweile sprechen. 

Wie groß ist die Freude über die Vertragsunterzeichnung bei Deinem Heimatverein? 

Christopher Börner: Riesengroß, denn das war von meinem vierten Lebensjahr an mein großer Traum. Die SGSH war immer ein Teil meines Lebens, wodurch ich zumal sportlich als auch privat tolle Leute kennenlernen durfte. Wahrscheinlich hätte ich ohne die tolle Jugendarbeit, gar keine Möglichkeit gehabt einen dreijahresvertrag zu unterschreiben. 

Was waren die Gründe für die Unterzeichnung des 3-Jahres-Vertrages? 

Christopher Börner: Mein Lebensmittelpunkt wird Studienbedingt in den nächsten drei Jahren in der Umgebung sein. Außerdem habe ich großes Vertrauen in den Verein, weshalb mich nichts zweifeln ließ.

In wie weit haben Deine Eltern eine Rolle bei der Unterzeichnung gespielt? 

Christopher Börner: Keine. Meine Eltern haben sich in diesem Bereich komplett rausgehalten. Natürlich habe ich mir den ein oder anderen Tipp geholt und habe mit Ihnen darüber gesprochen. Die Entscheidung lag jedoch zu 100% bei mir. 

Was sind Deine Wünsche für die kommenden drei Jahre? Wo siehst Du Dich in 3 Jahren? 

Christopher Börner: In erster Linie möchte ich gesund und verletzungsfrei bleiben. Desweiteren möchte ich mich handballerisch weiterentwickeln, sodass ich zukünftig ein fester Bestandteil der ersten Mannschaft werde. Doch der größte Wunsch ist endlich wieder im Regelbetrieb vor unseren Zuschauern Handball zu spielen. Zu der Frage wo ich mich in drei Jahren sehe, können wir gerne in drei Jahren drüber sprechen.

Zurück